naglówek strony

 
Verfassungsentwurf

Komentare

Krebs-Statistik

Überleben mit Chemo
Alle Artikel über die Germanische
  Heilkunde

entstammen aus Originaltexten
von Dr.med. Mag.theol. Ryke Geerd Hamer
Dr.Hamer: Kindesentführung PDF Drucken E-Mail
  
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd HAMER
Sandkollveien 11
N – 3229 Sandefjord 
 
  
27. Januar 2010


Kindesentführung
durch Bezirkshauptmann und seine Komplizen
(Wachmannschaft)

Heute, 27. Januar 2010 - um 10 Uhr morgens - spielte sich in der Univ.-Kinderklinik Graz der Höhepunkt des menschenverachtenden Kinder-Raubrittertums durch den Bezirkshauptmann von Deutschlandsberg, Müller ab.
- Unter Mithilfe der Klinikschefs legten sich Müller und seine Komplizen offenbar im Stationszimmer der Univ.-Kinderklink Graz auf die Lauer, während auf Bitten der Mutter eine Krankenschwester kurz das Kind beaufsichtigte.
-  Als Mutter Seebald, die für kurze Zeit das Zimmer ihrer Tochter Muriel verließ, um zu duschen, stürzte sich die ganze Gang ins Krankenzimmer, „verhaftete“ das 11-Monate alte Kind Muriel und schleppten es aus der Klinik an einen geheimen Ort.
Das ist Menschenraub!
 Als Barbara Seebald wenig später wieder zurückkam, stand Bezirkshauptmann Müller mit der Sozialarbeiterin Schrak (die immer bei Kindeswegnahmen dabei ist) vor Ort, mit insgesamt 5 Polizisten, 2 davon auf dem Balkon.
Sie konnte nur noch heulend feststellen, daß der Staat ihr Kind entführt hatte.
Die Begründung für die brutale Trennung von Mutter und Kind:
1.  Muriel sei bei der Mutter gefährdet.
2.  Die Kinder wären nicht von der Hompage genommen worden.

-  Muriel, die stets heftig weinte, wenn ihre Mutter sich nur kurz entfernt hat, muß bei dieser Aktion einen furchtbaren Schock (DHS) erlitten haben – einen brutalen Trennungs-Konflikt von der Mutter. Doch darüber machen sich diese Unmenschen natürlich keine Gedanken. Ebenso hat Frau Seebald den gleichen furchtbaren Konflikt erlitten, und das vor dem 1. Geburtstag von Muriel am 1. Februar.
-  Die Aktion war offenbar bereits vor einer Woche geplant, jedoch gab es keinen gerichtlichen Beschluß dafür. Es gibt bei Muriel überhaupt keinen Hiv-Test, und daß sie Hi-pos. werden könnte, ist eine reine Hypothese.
-  Die Kinderklinik Graz, stellvertretend für die sog. Schulmedizin, will, daß Aids bleibt, was es ist: eine sterbepflichtige Krankheit – genauso wie beim Krebs.
Daß der Hi-Test nur ein Smegma-Test ist, darf bisher in keiner von hunderten Kliniken offiziell überprüft werden, obgleich man es hinter verschlossenen Türen längst geprüft und auch für richtig befunden hat. Man tut aber weiterhin so, als wäre Hi-Test pos. eine schlimme Krankheit.

Dr. Ryke Geerd Hamer

 
< zurück   weiter >





Passwort vergessen?

 Präsentation in pdf

        
   
Menu Content/Inhalt